Reinickendorf Raccoons

Raccoons: Die Waschbären in ihrem Lauf...

... halten weder Ochs, Esel noch der Petrow auf!


Die letzten fünf Spiele in Serie konnten die Reinickendorf Raccoons siegreich gestalten. Bei all den vermeintlichen Unruhen rund um den Kalinchuk-Wechsel eigentlich ein Wunder, dass die Mannschaft die Ruhe bewahren und an ihre Leistungsgrenze gehen konnte. Zuletzt begab sich Yurij Kalinchuk dann auch sportlich ins Rampenlicht. Seit er von der TOHL trocken gelegt wurde, läuft es für den Ex(?)-Trinker richtig rund: In seinen drei Auftritten, die er aufgrund einer Disziplinarstrafe der Liga mit jeweils 0,0 Promille bestreiten musste, gelangen Kalinchuk zwei Treffer und drei Torvorlagen. Mehr als ein Punkteschnitt - so stark war Yurij in seiner gesamten Karriere noch nie!

Da kommt ein Störfeuer aus Bietigheim gerade recht, um die eitel-Sonnenschein-Stimmung in Reinickendorf ins Wanken zu bringen. Alexander Petrow dementiert seine Beteiligung am Wettskandal und verhöhnt obendrein auch noch Kalinchuk. Im Gegensatz zum wankelmütigen Verteidiger sei er jederzeit in der Lage, vor dem Spiel zu saufen UND Leistung zu bringen. Klar, dass das ein echter Russe nicht auf sich sitzen lassen kann. Yurij Kalinchuk prüft derzeit rechtliche Schritte und denkt an eine Verleumdungsklage. Die Reinickendorf Raccoons werden ihn hierbei mit Rat und Tat zur Seite stehen und auch stützend parat stehen, sollte dies nach Ablauf der Disziplinarmaßnahme notwendig werden.

Sly23 blies auf der gestrigen PK jedoch noch in ein anderes Horn und ließ die anwesenden Journalisten aufhorchen. "Ob der Petrow jetzt mit unseren Russen gewettet hat oder nicht, ist mir letztlich scheißegal. Er hat ja Recht - in dieser Liga kann jeder machen, was er will! Aber wie er in der Öffentlichkeit betont, wie hart er saufen kann und dabei stets ein Top-Level erreicht zu haben (370 Punkte in 641 TOHL-Spielen, Anm. d. Red.) - ja, ich bitte sie, wenn das kein Bewerbungsschreiben für die Reinickendorf Raccoons war, dann weiß ich es auch nicht!"

In der Tat scheint es so, als habe hier die schlafmützig arbeitende PR-Abteilung der Raptors aus Versehen einen Wechselwunsch ihres Topstars öffentlich gemacht. Kann passieren, wenn man mit Amateuren arbeitet. Gerüchten zu Folge hat Alexander Petrow den Raccoons bereits seine Wechselabsichten bestätigt und einen Vorvertrag unterschrieben. Ein Tradeangebot soll den Raptors zeitnah zugestellt werden, um den wettsüchtigen Trunkenbold ein neues zu Hause geben zu können.


Watt Da Fuq für TOHL Magazine

Samstag, den 03.August 2019 - 21:39 Uhr - Reinickendorf Raccoons

Zur Diskussion

Headlines