Raptors Bissingen

Petrow: Die Stellungnahme

Ein offizielle Stellungnahme:

Wie wir bereits im Vorfeld versprochen hatten gibt es nun eine Stellungnahme zum Fall Petrow.
Alexander Petrow wurde in der Vergangenheit beschuldigt in einen Wettskandal verwickelt zu sein. Dieser soll mit Yurij Kalinchuk und seinen Eskapaden im Zusammenhang stehen.

Wir haben Alex dazu befragt und folgendes Statement erhalten:
"Der Yurij ist doch nicht mehr ganz sauber! Und auch Sly23 hat wohl einen zu viel mit dem Skandalgenossen gelötet. Ich und Wettskandal?! Pah! Dass ich nicht lache!"

Auf die Frage was er zu seiner Verteidigung zu sagen hat antwortete er folgendes:
"Zu dem besagten Zeitpunkt habe ich mich schön bei 42 Grad und meinem Lieblingswodka im Freibad gesonnt, gemeinsam mit meiner Familie!"

Unweigerlich stellte sich die nächste Frage:
"Warum warst du verdammt nochmal im Freibad, wenn das Team in der Eishalle nebenan beim Warmmachen für das nächste Spiel ist?!"

Die Antwort:
"Wir Russen machen das immer so. 99% der Russen können nunmal saufen. Nunja Yurij gehört zu den anderen 1%. Löten ja aber danach noch spielfähig sein?! Davon hat er noch nie was gehört."

Das bedeutet die Russen in der besten Liga der Welt saufen alle vor dem Spiel?
Die Antwort:
"Ich dachte das wäre längst klar?! Nur Vollidioten in dieser Liga... was meinen Sie warum es uns Russen hier so gut gefällt? In dieser Liga darf man scheinbar alles..und dass sogar weitgehend ohne Konsequenz! Aber Ein Wettskandal geht zu weit. Meine Karriere wäre ruiniert! Wenn Sie mich nun entschuldigen würden, ich habe wichtige Termine!"

- Petrow verlässt das Interview mit eine Flasche bestem Tropfen Wodka und legt sich auf die Wiese im nahegelegenen Freibad während die Mannschaft trainiert -

Nunja Petrow plediert auf unschuldig und ist sich sicher dass bei Kalinchuk und GM Sly einige Kolben zu viel gesoffen werden. Wir sind gespannt auf ein Statement von Kalinchuk und seinem GM.

Grüße
Schwetzkoinscheissanmeno

Donnerstag, den 01.August 2019 - 14:50 Uhr - Raptors Bissingen

Zur Diskussion

Headlines