Aliens

Ein erster Hauch von Erfolg

Das All. Die erste Woche der neuen Saison verlief für die Pink Pride eher solala.
Im ersten Spiel gegen die Engineers kontrollierten die Galaktischen das Spiel, die Engineers das Ergebnis. Endstand 3:4 aus Sicht der Aliens bei einer Torschuss-Quote von 33:17. Bitter, aber man ist ja Kummer gewohnt im Orbit. Einen Tag später ein ausgeglichenes 3:3 nach Verlängerung gegen die Hawks, wo man lediglich in der Tatsache Trost suchte, dass sich die Freiburger echt gut verstärkt haben in der OffSeason. Erste Änderung zum Auftaktspiel: Rookie Kyoto Sexwale, der in seinem ersten Profispiel eine -3 einsammelte und ein ums andere Mal nicht dort zu finden war, wo ein guter Verteidiger sein muss, wurde durch Routinier Django Kurzscheidt ersetzt. Sexwale wird nun doch trotz allen vorhandenen Talents etwas langsamer ans Team heran geführt. Nach dem zweiten Spiel erwischte es dann Verteidiger Dipitman Yadev , der trotz guter PreSeason die Stabilität noch nicht mit in die Hauptrunde nehmen konnte. Seinen Platz an Kurzscheidts Seite nahm Neuzugang Frank Frey ein und im Spiel gegen die Mercenary funktionierte dieses Gespann sehr gut. Beim 2:0-Erfolg über die Söldner spielten die Aliens endlich, wie man es von ihnen erwartete. Alistair McAlbustier war der erhoffte Turm in der Schlacht, die neu formierte zweite Reihe um Gerhard Poppenhofen, Anthony Kumasi und Daniel Trepkos harmonierte prächtig und sorgte für beide Treffer. Mit drei Punkten aus drei Spielen rangieren die Aliens nach einer Woche sogar wieder dort, wo sie am Ende auch stehen möchten, in den Playoffs.
Zudem wird zeitnah ein Oktett des Teams im Trainingscamp nach Rheda-Wiedenbrück verschwinden, um sich individuell noch besser zu entwickeln. Dann wird es wieder einige Rotations-Momente geben. Darauf freut sich vor allem auch die bisher noch ohne Einsatz befindliche 5. Angriffreihe, bestehend aus Sasa Knuspric + Wicky Pedja + Roman Tic ! Das kroatische Trio spielte bereits in der PreSeason sehr erfolgreich zusammen, bekommt aber aktuell verstärkt Trainingszeiten, um noch besser miteinander zu agieren. Diese drei sollen mit ihren guten technischen Anlagen Aushängeschild für das Highspeed-Eishockey sein, was Head Coach Wilhelm Schuettelspeer auf galaktische Eis bringen will.

Freitag, den 26.April 2019 - 11:19 Uhr - Aliens

Zur Diskussion

Headlines