Aliens

Der letzte Marsch der Gefährten!

Die Zeit zwischen Hauptrunde und Playoffs. Traditionell die Zeit, in der altgediente Spieler der TOHL nach einer langen Laufbahn beschließen, ihre Schlittschuhe an den berühmten Nagel zu hängen - oder eben auch nicht!

Für Nostalgiker schmerzt diese Zeit. Die Liga hingegen freut sich.
Ich empfinde beides.

Ich sehe mich zugehörig zu der zweiten Generation TOHL-GMs. 2005 dazu gestoßen, war die TOHL praktisch eine 24 Teams starke Berliner Liga, die sich gerade ein wenig für den Rest Deutschlands geöffnet hat. Kleine Enklaven an der Enz gab es schon, einen Club aus Salzgitter, das war's.
Meine Vorstellung als neuer GM hat noch ein gewisser Heino aus Charlottenburg geschrieben. Damals holte ich die Moose aus Tegel raus aus der Hauptstadt.
Im Team seinerzeit Spieler wie Daniel Kinstler und Elias Jaegerskiold , Stefan Wiesenbusch oder Florian Doener - ich meine auch Soeren VonHasenheide war einer der Startspieler in einem Team, welches noch mit der FHL-Simulator Software auf einem Windows2000-Professional System aufgestellt wurde. Die meisten waren damals schon erfolgreiche Mittzwanziger (die Spieler, nicht die GMs).

Wie auch immer, Toni, den Namensgeber der Liga habe ich genauso wenig kennen gelernt wie viele der Berliner Lokal-GMs vom Anfang, die sich mutmaßlich aus dem Fanstamm der alten Berlin Capitals zusammen setzten. Zumindest deutet die Tatsache darauf hin, dass ich, wenn bei Auswärtsspielen Stadion-Selfies in die Kommunikations-Gruppen gesetzt werden, ich für mein Caps-Jersey - wenn ich es trage, immer irgendwie einen Sonderapplaus bekomme. Sollte mal wieder mit den Verrückten hier ein Auswärtsspiel besuchen.
Aber ich schweife ab!

Bei den Aliens sagen werden nach den Playoffs gleich neun Spieler ihre Karrieren beenden! Und ich sage mit einem lachenden und einem weinenden Auge: na endlich!

Nicht, weil ich froh bin, sie endlich los zu sein! Nein, nein. Einen Daniel Kinstler werde ich irre vermissen! Der hat mein Team jahrelang begleitet, gehörte immer zu den besseren Goalies der Liga, stand aber am Anfang stets in einer Schießbude. Dann sollte er irgendwann weg, Erfolg gab es aber nur in einer Saison - damals mit einem gewissen Jeff Glydecreme - aber sonst fiel eigentlich nur auf, dass es auch mit anderen Torstehern nicht besser lef. Umso schöner, dass er nun diese Saison noch einmal in meine Franchise kam. Dieses Mal mit guten Vorderleuten und für ihn mit der persönlichen Ausbeute einer 90%+ Saison und einem Shut-Out. Mit 36 Jahren, 13 Saisons in der neu gestarteten TOHL und vier, fünf Spielzeiten vor dem Neustart, hat er mir extrem lange viel Freude gemacht.
Die Thronfolger stehen in den Startlöchern. Alistair McAlbustier und Frederick Schabott können und werden übernehmen. Was Kinstler viellecht noch gut zu Gesicht stehen würde, wäre der TOHL-Champion-Titel. Der fehlt noch in seiner Vita. Vielleicht wird es noch zum Ende der Karriere etwas.

Diesen Titel bereits mehrfach gewonnen hat Doc Evil und Disney Kriegel sowie Pavel Lukschik zumindest ein Mal. Auch dieses Trio geht nach einer insgesamt erfolgreichen letzten Saison bei den Aliens in den Ruhestand. Dem zusammen 109 Jahre alten Gespann sei es gegönnt.
Ihnen folgt nach 419 Spielen im Dress der Franchise Stefan Wiesenbusch der sich damit den 2. Platz bei den treuesten Aliens in der Geschichte der Liga sichern konnte. In Saison 08 wurde er zu den Shadows getradet und spielte dort die einzigen Playoff-Spieler seiner Karriere. Es folgten drei Spielzeiten bei den Predators (meines Erachtens dem ersten 3rd Generation Team - und einer der momentan trendigen Rückkehrer nach Berlin), die letzten beiden SPielzeiten verbrache der blitzschnelle Winger wieder bei den Pink Pride.

Die letzten drei Spieler, die nach der Saison aufhören sind die Verteidiger Thomas Becker sowie Ernie Berthold und Brad Bagu !
Alle drei sind bislang auch noch ohne TOHL-Champion-Titel. Die einfachste Erklärung dafür ist bei Becker zu finden. Mit der KEG anfangs nicht erfolgreich genug, wechselte er zu den Cobras, wo er den Großteil seiner Karriere verbrachte. Danach war ihm der Erfolg so egal, da konnte er sich auch den Aliens anschließen. Mit seinem Können legte er jedoch den Grundstein für eine überaus talentierte junge Defender-Riege auf dem Raumschiff. Auch er wird uns fehlen, ogbleich wir wissen, dass er Platz machen wird für junge Leute wie Gary Baldi Hatu Jukkisakki oder Mikael Hyrte - die die kommenden TOHL-Spielzeiten prägen könnten.

Neun Gefährten sind es also, die nun ein letztes Mal nach Mittelerde aufbrechen, um endlich den Schatz der TOHL aufs Raumschiff zu holen. Mögen die Barden ihnen Lieder widmen - nicht nur, wenn sie es tatsächlich schaffen sollten!

Kommende Saison freue ich mich dann auf den Durchbruch von Spielern wie Matt Parleau Darth Blader Mikael Hyrte oder Frederick Schabott - allesamt gedraftet und trainiert in der Talentschmiede und in den vergangenen Jahren zu Spitzenspielern gereift. Sie sind es wert, dass die Alten ihnen Platz machen. Ich bin im Herbst 40 geworden. Diese Jungs gehen vielleicht zeitgleich mit mir in Rente. Wäre irgendwie cool.

By the way: seit dieser Saison Rekordspieler der Aliens ist mit 425 Einsätzen Matt Eagle !!! Mein erster Star-Spieler der neuen Generation. Der hat nie in der alten TOHL gespielt und es trotzdem an die Spitze der Historie geschafft. Wenn das kein Beweis für einen gelungenen Generationswechsel ist, was dann?

Feiern wir Weihnachten, besinnen uns darauf, dass Geschichten immer irgendwann aufhören! Und im kommenden Jahr rasieren wir die Orks aus dem Ellental! :mrgreen:

Donnerstag, den 22.Dezember 2022 - 17:35 Uhr - Aliens

Zur Diskussion