Aliens

Kader komplett!

Das All. Durchaus zufrieden sind die Aliens mit ihrem neuen Kader für die anstehende TOHL-Saison11, welche am Montag mit dem ersten PreSeason-Spiel begonnen hat.
Die Aliens haben es geschafft, einen Großteil des Teams auszutauschen, aber doch im Kern zusammen zu bleiben. Das Konzept mutet zudem tatsächlich langfristig an.
Doch der Reihe nach.

Goalies:
Alistair McAlbustier ist als 1st overall Pick der Aliens in der Saison8 zur Nummer 1 der Zukunft ausgerufen worden. Der junge Kanadier hat nach drei Jahren als Starter im Dress der Aliens zu seinem letzten Vertrgsjahr nun jedoch mit Falco Furunkel einen Tandem-Partner bekommen, der alles mitbringt, den 25-jährigen sogar auf die Ersatzbank zu verbannen. Der 33-jährige Furunkel, dessen Vertrag noch drei Spielzeiten läuft, kam für 1st Round Pick Warmal Sogout aus Apolda. Der ehemalige deutsche Auswahl-Torwart soll die Gegenwart der Aliens erfolgreich mitgestalten und ein Mentor für McAl werden, so dass dieser in seiner Entwicklung weiter voran kommen kann. Dass diese Verpflichtung Druck auf den Kanadier ausübt, mag richtig sein. Doch ist man bei den Aliens sehr optimistisch, McAlbustier auch in der kommenden Saison mit einem neuen Vertrag langfristig an die Pink Pride binden zu können.
Für das Farmteam kamen mit Rückkehrerin Franziska Brokelmann und 1st Round Draftpick Frederick Schabott gleich zwei neue Torhüter, die bei den Gizmos das Tor sauberhalten und die Routiniers Sebastian Baum und Beppo Schlickenegger entlasten sollen. Rudi Mentear und Kaizer Bhakabhaka haben die Aliens verlassen. Der Vertrag von Sejad Pavolivic wurde bewusst nicht verlängert, konnte der Bosnier zu keiner Zeit eine Verlängerung seiner Arbeitspapiere rechtfertigen.

Verteidigung:
Hier ereignete sich eine ganze Menge. Thomas Becker und Joey Johnson sind neu, Ernie Berthold zurück. Warmal Sogout wurde als Top-Pick der Aliens geholt, um sehr schnell nach Apolda weiter gereicht zu werden. Nachdem Magnus Edman seine Karriere beendet hat, ist auch sein Linesman Milo Aaakeson zurück auf die Erde und spielt künftig für die Horselords.
Bei den Gizmos schnüren nun Karl Liegewiese - Henrik Tzatziki - Kai Pirinha und Jens Kulti (vom UFA-Markt) die Schlittschuhe. Die Routiniers John-Anthony Chitty und Dipitman Yadev mussten ebenso wie Frank Frey und Gisbert Ndesu das Raumschiff verlassen. Franchise-Urgestein Theo Saurus möchte nach seinem Abstecher zu den PowerPanthers mit anschließender Rückkehr aufs Raumschiff nun in Freiburg den Durchbruch schaffen und spielt zukünftig bei den Hawks. Grundsätzlich scheinen die Aliens wieder verstärkt auf die deutsche Karte zu setzen, was sich auch in der Offensive fortsetzt.

Left Wings:
Die GM-Kollegen staunten nicht schlecht, dass gerade Per Olsson in der OffSeason verhandelbar war. Das Rückgrat der Aliens-Offense der vergangenen Saison hatte noch Vertrag und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dennoch entschied man sich im All, ihn anzubieten. Neben ihm ging auch Dean Youngblood aus der zweiten Sturmreihe in einem größeren Deal zu den Hawks. Dieser brachte neben Verteidiger Becker auf Linksaußen Andre Bertelsmeier zu den Pink Pride. Ob er der neue 1st Line Winger werden kann, wird sich zeigen. Fest in der zweiten Reihe eingeplant ist ein weiterer Fang vom UFA-Markt: Zarathustra Boomhauer - einst Tough-Guy der Broker$ mit eher berüchtigtem als berühmten Ruf, wird nun zusammen mit Stan McConnellsburg und Grandez Cojonez eine Checking-Line bilden, die den Top-Reihen des Gegners in erster Linie Physis entgegen werfen wird.
In den hinteren Reihen werden Anthony Kumasi und Jungspund Michael Pressack die linke Seite mit Leben füllen. Für die Gizmos kamen mit Hein Hammer - Uwe Koslowski - Bart Salesch und Rückkehrer Ben Stutenreiter sowie Rookie Carl Marks gleich ein komplett neuer Stamm, Routinier Alexander Stannek komplettiert die Auswahl. Grinder Alex Schluckauf sowie die Ergänzungsspieler Amin Korosan und Mwai Kawungu wurden dagegen abgegeben. Wicky Pedja wechselte nach Pankow.

Right Wings:
Auf rechts ist ziemlich wenig passiert bei den Pink Pride, was angesichts der Personaldecke aber auch wenig verwunderlich ist. Die Aliens sind stark und jung aufgestellt. Ergänzt wird das Team durch Neuzugang Christoph Lohrengel (aus Freiburg) und Rückkehrer Knut Elstermann - der nach einem Jahr im Farmteam der Shadows aufs Raumschiff zurückkehrt. Sergej Nasenbein hat seine Karriere beendet, der junge Sasa Knuspric ist als Teil des Kroaten-Trios nach Pankow gewechselt.

Center:
Auch hier steht das Team ebenso stark wie zukunftssicher. Neu ist Center Aljoscha Kruse - der in der OffSeason zunächst von den Bietigheim Knights zunächst nach Pankow getradet wurde, um von den Preds direkt aufs Raumschiff weitergereicht zu werden. Erst 26 Jahre alt, freut sich der deutsche Defensivspezialist auf die neuen Aufgaben in Pink.
Für die Gizmos wurde mit Miikko Hirta ein weiterer Center gedraftet, der in seiner ersten Saison zeigen kann, was in ihm steckt. Dies muss er auch, nachdem Center Roman Tic zu den Predators getradet wurde und Werner Wagenschwanz keinen neuen Vertrag bei den Pink Pride erhielt.

Der Kader der Aliens im Detail - (Kursiv = Neuzugang)
Tor: Furunkel - McAlbustier /
Brokelmann - Baum - Schabott - Schlickenegger
Defense: Yusupov - Johnson - Gulagkov - Becker - Berthold - Tongue /
Passgard - Kulti - Kurzscheidt - Swatosch - Dahinten - Pirinha - Tzatziki - Liegewiese - Trophobie
Left Wing: Bertelsmeier - Boomhauer - Kumasi - Pressack /
Hammer - Koslowski - Stannek - Salesch - Stutenreiter - Marks
Right Wing: Decroix - Cojonez - Trepkos - Whataburner /
Parleau - Lohrengel - Rosetti - Niedernhuber - Machen
Center: Eagle - Kruse - Poppenhofen - McConnellsburg /
Uppsala - Blader - Schwupp - Kroetenohr - Hirta

Mittwoch, den 20.Mai 2020 - 13:35 Uhr - Aliens

Zur Diskussion